Jump to content
Herzlich Willkommen! Auf geht´s! ×
Hero

Das „Hildebrandslied“…

TeCutEli

60 views

…oder die Vertuschung von Tatsachen?!

Das „Hildebrands Lied“…

Die Sage eines Vaters im Kampf mit seinem Sohn… So beschreibt es die Sage…

Aber, ist das so? Steht das da wirklich?? Nun, nachdem ich selber angefangen habe, zu „Übersetzen“, dachte ich mir, ich nehm mir mal das „Hildebrandslied“ vor, erstens, weil ich wissen wollte, ob da steht was da steht in den bekannten „Übersetzungen“, oder ob auch hier, wie in allen alten Texten, einfach „nur“ irgendwas übersetzt wurde, damit es einen „Geschichtlichen“ Sinn ergibt!!!!

Sicher, das Liedchen da ist ein schwerer „Brocken“ zum Übersetzen, aber was soll´s, ich mach´s trotzdem! (Und so langsam beschleicht mich das Gefühl, beim „Übersetzten“, das das wohl so ist…..)

Denn, wenn ich, als „Laie“ der übersetzt und forscht, was anderes da als Ergebnis stehen habe, als das, was mir die „Wissenschaft“ anbietet, aber lest und seht selbst….???

(Deswegen auch „wild“ aus der Geschichte gegriffen. DAS berühmte „HILDEBRANDS LIED“!!!) Ich werde euch nun ein paar Zeilen aus dem Hildebrandslied im Original hier zu lesen geben, und dann meine „Übersetzung“ aus dem AHD-Wörterbuch von Oskar Schade, anno 1865! Aus „Sprachwissenschaftlicher“ sicht! Auch hier ist es wiederum wichtig zu wissen, das im es im Altertum:

keine FESTEN RECHTSCHREIB REGELN  gab..

Das erklärt dann auch, warum aus „Hiltibrant“  man den Vater gemacht hat, weil es ja so sein muss im „Lateinischen“ bzw. Altdeutschen, und aus „Hadubrant“ seinen Sohn! Ich möchte mich nur auf wenige Worte des „Hildebrandliedes“ beschränken, wenn ich es fertig habe wird es in diesem Blogg dann komplett von mir zum lesen veröffentlicht werden. Hier also nun die ersten Wörter, bzw. die ersten 3 Sätze des „Hildebrandliedes“.

„Ik gehorta dat seggen dat sih urhettun aenon muoin Hiltibrand enti Hadubrant untar heriun tuem“ Hier meine „freie“  Übersetzung nach OSKAR SCHADE und anderen Quellen:!

“ Ich/ hören/ thun /erzählen/ thun /sich/ herausfordern/ hass o. hassen (?)/ zum zweikampfe/ (oder begegnung im kampf) / Kampf-Schwert/ Schluss, Untergang, Tod /Kriegs-Schwert /unter“….

Nun, das alles klingt ziemlich verworren… geb ich zu, aber das ist nun mal die Schreibweise des Mittelalters…

Wichtig ist nur zu erwähnen das:

>>HILTIBRANT<<:  kein Vater ist! Sondern:

ein oder das (HILTI=) Kampf  – (BRANT=) Schwert!

>>HADUBRANT<<:  ist demnach auch nicht sein Sohn!

Sondern: Ein oder das (HADU=) Kriegs – (BRANT=) SCHWERT!!!!!

Mann will uns DANN ABER erzählen, das sich Vater und Sohn im Zweikampf gegenüber gestanden haben sollen…

…mag ja sein das sich da mal Vater und Sohn im Streit gegenüber gestanden haben..

Zum Schluss:

>>Sohn<< heist im AHD:

„Bar-n oder Mag-u oder auch Gi-su“ („Barn, Ben, der erstgeborene, bzw. Sohn“).

„Vater“ heist im AHD:

>>Fa-d-ar, oder Fatar<<!

Nun, es bleibt ja jedem selbst überlassen, diese Zeilen selber für sich zu Übersetzen, und selber zu entscheiden, was er glauben soll und was nicht!

Ich für meinen Teil, glaube nur das was ich selber sehe, und das was ich sehe, lässt mich nun sehr zweifeln an der Glaubwürdigkeit, der so genannten „Alterumsforschung“ und deren Übersetzungen!

In diesem Sinne!

Ich reite nun mit „Phol ins Holz“!!!!!

Es grüßt euch der

Te Cut Eli!

Gesamten Artikel anzeigen



0 Comments


Recommended Comments

There are no comments to display.

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Add a comment...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...