• Dan

    Viel Zeit ist schon vergangen, seitdem unsere Seite online ging.
    Gerne würde ich hier mehr mehr Leben erleben.
    Aber es stehen auch viele Dinge aus, die einfach ein gewisses Budget benötigen.

    Ihr seid gerne dazu aufgerufen, sich mit zu engagieren, als Blogger, Redakteur oder Moderator.

    Zum Design unserer Webseite denke, dass dies eine gute Basis für unsere Zukunft hier ist.
    Für Vorschläge und Änderungen nehmt einfach mit mir Kontakt auf,

    Habt einen angenehme restliche Woche,

    Dan


    • Upvote 1
    Artikel melden


    Rückmeldungen von Benutzern



    Recommended Comments

    Zitat

    Gerne würde ich hier mehr mehr Leben erleben.

    Gut gesagt Dan. Ohne vermehrte aktive Mitarbeit, zumindest was die Mitglieder hier angeht, Gäste dürfen ja auch kommentieren, erscheint die Seite wirklich ziemlich unlebendig, um es etwas weniger krass auszudrücken.

    Die Frage ist: Warum läuft hier so wenig an Gesprächen und betreff Einstellung von Artikeln?

    Ich finde, diese Frage zu beantworten gilt es zunächst einmal. Denn interessante Themen gibt es doch zuhauf. Und selbst wenn auch viel Blödsinn geredet würde, so wäre viel Blödsinn zu reden immer noch besser für diese Seite als wie es derzeit passiert, daß sich so gut wie fast gar nicht miteinander unterhalten wird.

    Gewiß hat jeder seinen eigenen speziellen Themenbereich und jeder denkt und schreibt auch seinem Charakter entsprechend, doch letztendlich kann man eigentlich doch alles unter Sprache zusammenfassen, denn wie passiert denn Denken sonst, als über Worte und Bilder?

    Vielleicht sollte man allgemein damit beginnen, einfach vermehrt drauflos zu quasseln, dann kommt anderes wahrscheinlich ganz von selbst dazu. Ansonsten wird diese Seite wohl ihren stiefmütterlichen Charakter behalten. Wäre sehr schade darum.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Da stimme ich dir zu, ich habe schon mit einigen geschrieben gehabt, die vielleicht Interesse haben Artikel zu schreiben. 

    Ich gehe mal positiv in die Zukunft.
    Mir ist wichtig, dass wir hier halt auch offen und nicht oeffentlich schreiben koennen.

    Ich bin gerade bei der Arbeit und werde spaeter ausfuehrlicher antworten.
    Dann wuerde ich doch einmal vorschlagen, dass wir den Anfang machen ;)

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Wer dazu fähig ist einen Anfang zu machen, dem gelingt dasselbe auch betreffs eines Endes.

    Im Anfang war das Wort, heißt es in einem alten dicken Buch.

    Tecuteli, soweit ich mich erinnere, kam mal auf die Idee zu sagen, daß es nicht Wort heißen müsse, sondern Ort.

    Sagst du nämlich Oort, wie nach altsächsischer Art, dann wird übers Hebräische aus dem Oo ein W, und so entstand tatsächlich die Fehlschreibung Wort.

    Im Hebräischen gibt es aber auch die Buchstabenfolge ts, gesprochen wie Z. Dann aber wird aus dem Oort ein Oorz. Oorz ist Plattdeutsch für Ochse, auf Germanisch sagt man Urus oder Uruz (gibt's sogar eine Rune dazu).

    Was, ein Ochse soll den Anfang gemacht haben von allem was ist? Anstelle eines Ochsen nimmt man andererseits auch einen Stier an, einen schwarzen - warum? Nun, ein schwarzer Stier (oder Ochse) war in der Frühzeit das Symbol für die dunkle Leere, auch All genannt, über uns. Ab dem Moment wird die Sache mit dem Satz "Im Anfang war das Wort", wobei das Wort ein Ochse ist, eigentlich ist ein Auerochse gemeint, so ein Tier hat eine dunkle Färbung, logisch. Denn um alles was es gibt hineinzufüllen, braucht es einen Raum, einen Weltraum. Für Weltraum sagt man im Judentum auch "die Himmel". In der Einzahl als Himmel sagt man auch Vater Himmel dazu oder himmlischer Vater, tja und den bezeichnet man in der Bibel auch als das Wort.

    Mit dem Himmel in der Einzahl ist die Lufthülle der Erde gemeint, die Atmosphäre, die Luft, die man einatmen, aber nicht sehen kann. Und weil man sie nicht sehen kann, wird sie in der Kabbala auch als Nichts bezeichnet und das Nichts wiederum als der Uralte = "Gott" (himmlischer Vater).

    1.Mose 1:1 Im Anfang schuf Gott den Himmel und die Erde.

    Die Erde (auch Welt genannt) heißt im Judentum Olam. Für die/den Himmel nehmen ich das germanische Wort, was Urus ist und zusammen mit dem Wort Olam, haben wir dann Urusolam. Daraus machten die Hebräer Jerusalem, alte ugaritische Schreibweise ist yrwslm.

    Würde man nun entsprechend meiner Übersetzung den Vers 1.Mose 1:1 aufschreiben, dann hätten wir:

    Im All schuf Gott die Atmosphäre und Olam.

    Olam ist nämlich der richtige Name unseres Planeten (siehe dazu: http://www.gottwissen.de/goetter/olam.htm).

    Der Name Erde für unseren Planeten gründet sich nämlich auf eine Falschübersetzung im Hebräischen. Die machten aus Eretz die Erde. Aber Eretz (deshalb kommt man im Hebräischen auch zu Jerusalem und nicht zu Urusolam, wie es korrekt wäre) meint aber in Wirklichkeit Uruz. Denn die Urschriften der Bibel stammen aus dem Deutschen, siehe Beispiel Heliand und nicht aus dem Hebräischen. Das bedeutet also, man machte aus dem Eretz (= Uruz) die Erde, obwohl damit im Ursprung symbolisch der Himmel über uns gemeint ist.

    Die damaligen Schriftgelehrten und alle die es so falsch übernommen haben, sind eben doch keine weisen Männer, sondern vielmehr sprachunkundige Scharlatane.

    Das jetzt mal wieder als ein Beispiel von mir, wie man den Anfang machen kann. Nun müßte darauf dann nur noch eine rege Diskussion folgen.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 2 Stunden schrieb Volver:

    Das jetzt mal wieder als ein Beispiel von mir, wie man den Anfang machen kann. Nun müßte darauf dann nur noch eine rege

    Bei dem kann ich leider nicht ganz mithalten, kann aber zumindest versuchen, mein bestes bei zu tragen.
    Es erinnert mich ein wenig an die Sagen von Oz.

    Ich war die Tage wieder einmal verwundert da ich mit einem polnischen Freund schrieb.

    Englisch heisst demnach angielski. Angelsachse. 

    • Upvote 1

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 13 Stunden schrieb Dan:

    Englisch heisst demnach angielski. Angelsachse. 

    Es ist durchaus möglich, daß die Angelsachsen ihren Namen dem Messer verdanken.

    Zum Wort Angel, siehe hier:

    "Mit den Begriffen Erl oder Angel bezeichnet man die durch das sogenannte Heft gehende Verlängerung der Klinge der meisten Handwerkzeuge und vieler Blankwaffen." (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Erl_(Klinge))

    Zum Wort Sachs siehe hier:

    "„[…] aus g. *sahsa Messer, Kurzschwert, auch in anord. sax, ae. seax, afr. sax. Zu der Wurzel (ig.) *sek- „schneiden“, ..." (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Messer)

    *sek-, sik (sic) führt zu den Sik-Ariern (Sikarier):

    "Sikarier („Messerstecher“, „Messerschwinger“, „Dolchträger“; von lateinisch sica = Dolch) waren eine gegen die Römer und ihre Besatzung gerichtete jüdische Gruppe im 1. Jahrhundert. ..." (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sikarier)

    Ich habe das Wort Arier vom Wort Sik groß und getrennt geschrieben, weil es so viel wie Bewohner, Volk (siehe mehr zum Wort Ripuarier = Rheinländer, wird aber sonst mit Uferbewohner "Ripu" = Ufer, "Arier" = Bewohner übersetzt) bedeutet. Daß die Engländer verwandt mit uns Mitteleuropäern sind, steht für mich außer Frage. Man erkennt es schon an der Sprache, wobei beim Englischen einfach deutsche Worte andersherum geschrieben/gesprochen sind (mehr weiß der Mario Prass dazu zu sagen). Viele Worte wurden auch einfach übernommen, Beispiel engl. coffee pot, hochdt. Kaffeetasse, plattdt. Kaffeepott (meint Kaffeekanne).

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    Gerade eben schrieb Volver:

    angielski

    Angielski ist natürlich ein Anagramm zu Angelsik.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Angel kommt aber nicht von einem Messer, sondern von Ang/Anc (Planeten), falls man den nicht schon wie viele andere auch kaputt gebombt hat.
    Ang kommt vermutlich wohl eher von Ahn und Gott; Die Ahnen Gottes.

    Von Gott meint man wohl eher den mächtigmächtigen (all-mighty usw.) und ewigen Gott, sprich die erste Kreatur mit ewigen Leben.
    Das soll jetzt aber nicht heißen, daß ewiges Leben in einem Körper auch nicht sterblichkeit bedeutet.

    Meine bisherige Recherche hat gezeigt, daß der ewige Krieg/Kampf sich nicht um den all-mächtigen und seinen ältesten Kindern den "nur" Ewigen stattfindet. Sondern es sich nur ausschließlich um die ältesten Kindern - den Ewigen - unter sich dreht.  Da Gott sich mit ein paar "Auserwählten" und evtl. DER MUTTER nach einem gewissen Vorfall - was später den ewigen Krieg auslöste - zurückgezogen haben.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Ich warte auf die Mitarbeit von anderen hier, womit weder der Dan noch der Tecuteli gemeint ist. Was ist los mit euch anderen? Keine Lust oder kein Interesse? Warum meldet ihr euch dann im Forum hier an?

    Eben war ich auf folgender Seite: http://www.derisraelit.org/p/weltfriede-und-judentum.html

    Da steht u.a., ich zitiere: "Ein Geist des Friedens wird über die Welt walten, es wird jede Volkerbezwingung aufhören und ein Reich wird dem andern nicht mehr untertan sein (Berachoth 34b) und der Name des Welterlösers ist: Friede (Derach Erez)." Zitat Ende.

    Derach Erez, soll das die hebräische Übersetzung des Wortes Friede sein?

    Lest es mal so: Der Ach Eretz (= Urus).

    Meint im übertragenen Sinne: Der Geist des Vaters.

    Ach (= Geist, siehe dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Ach_(ägyptische_Mythologie)) und Eretz (Erez) wie weiter oben von mir schon erklärt, ist althochdeutsch bzw. Germanisch Uruz (= Ochse), symbolisiert den Al (den Alten), man nennt ihn auch Gott oder Eli.

    Das mhd. Wort für Friede ist Vridu. Doch seit spätestens Mario Prass wissen wir, das F=B=P.

    So wird aus Friede das Wort Bri(e)de, also engl. Bride "die Braut". Die Braut Gottes ist die Maria, eine junge Frau, das hebr. Wort dafür ist Alma - kann man auch interpretieren als Allmutter bzw. Urmutter.

    Bitte richtig verstehen, All-Mutter bzw. Ur-Mutter besteht aus zwei Teilen, einem männlichen Teil, dem Ur(us) als dem Alten=Vater und einem weiblichen Teil, der Mutter, man sagt auch Mutter Erde. Mutter Erde ist die Welt auf der wir leben, meint den Planeten auf dem wir uns befinden. Diese Welt heißt auf hebr-arab. Olam.

    Zusammen ergibt das Wort Ur(us) mit Olam den Namen Urusolam = Jerusalem. Dies ist im Grunde auch schon der wirkliche Name des Friedefürsten, das geht auch hieraus hervor:

    Offenbarung 3:12 Wer überwindet, den will ich zu einem Pfeiler im Tempel meines Gottes machen, und er wird nicht mehr hinausgehen; und ich will auf ihn den Namen meines Gottes schreiben und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, welches aus dem Himmel von meinem Gott herabkommt, und meinen Namen, den neuen.

    Mit die "Braut" des HERRN, ist in Wahrheit der Sohn des HERRN gemeint. Weil "Braut" ist eine Falschübersetzung, da Bride (Briede) im Hebräischen zu Friede wurde. Alma ist ein Anagramm, meint eigentlich Olam "Welt", die ist groß, davon das Gegenteil ist klein bzw. "Der Kleine" (siehe hier: http://www.vorname.com/name,Malo.html und hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Malin).

    Kann sein, daß ihr nicht wirklich wißt, wovon ich hier spreche, aber vielleicht weiß es ja ein zufälliger Leser dieser Seite, worauf ich hinaus will. ;)
     

    • Upvote 1

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 3 Minuten schrieb Bakka:

    Von Gott meint man wohl eher den mächtigmächtigen (all-mighty usw.) und ewigen Gott, sprich die erste Kreatur mit ewigen Leben.
    Das soll jetzt aber nicht heißen, daß ewiges Leben in einem Körper auch nicht sterblichkeit bedeutet.

    Sehr richtig Bakka.

    Ich grenze es etwas ein und zwar auf den hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Ewiger_Jude

    In der Mythologie der alten Germanen ist der Name des (ewigen) Wanderers Odin (siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Odin - man werfe einen Blick auf das Bild auf der Seite "Odin der Wanderer").

    In der biblischen Geschichte des Alten Testaments ist sein Name Kain.

    1.Mose 4:12Wenn du den Erdboden bebaust, soll er dir hinfort seine Kraft nicht geben; unstet und flüchtig sollst du sein auf der Erde.

    Der Kain ist zwar auch ein Sterblicher, aber er wird immer von einer anderen Frau zu einer anderen Zeit wiedergeboren - nennt sich Reinkarnation.

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen



    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

  • Dateien

  • Neue Medieninhalte

  • 12096496_482583258578215_133402795455445

  • Bewertungen

    Keine aktiven Benutzer diese Woche.

  • 12068997_1185737024777019_62509434729039

  • Momentane Spendenziele

  • AKTUELLES

  • Videos

    No new videos.

  • Blogeinträge

  • Blogkommentare

    • TeCutEli
      @Fossi dein Part!
    • Volver
      Trotz aller schönen Bilder von irgendwelchen Fundstücken, welche in unserem Gehirn automatisch mit Bekanntem in Verbindung gebracht und verglichen werden, denn der Mensch neigt dazu auf ihn einströmende Eindrücke auf geistiger Ebene zu verarbeiten und dann in Schubladen im Gedächtnis unterzubringen, sollte man sich immer der Gefahr bewußt sein, daß der Schein trügen kann. Auch sollte man sich bewußt machen, daß unsere gesamte Welt und alle Dinge darin, einschließlich uns selbst, letztendlich nur das Ergebnis dessen ist, was unser Gehirn bzw. der Geist darin will, daß es so ist, denn grundsätzlich besteht unsere Welt auf dem Wechselspiel von Licht-Wellen und Licht-Teilchen. Somit könnten wir uns auch leicht selbst etwas vormachen mittels alleine der Kraft unserer Gedanken. Über die Sprache und unsere Augen, dem Gehör und die restlcihen Sinne teilen wir unsere Sinneseindrücke mit anderen Lebenwesen, vorwiegend Menschen. Ob irgend ein Tier wohl auch auf die Idee käme, daß eine Felsformation das Haupt eines Giganten sein könnte? Oder ist die Phantasie nur etwas, was uns Menschen alleine eigen ist, um uns gegenseitig aus der Fassung bringen zu können, weil es interessant ist und auch Spaß macht? Wohin geht die Reise mit den Entdeckungen? Sollen die Menschheit insgesamt vielleicht in eine ganz bestimmte Richtung gelenkt werden, um irgendwann ein großes Aha-Erlebnis zu haben? So in der Art, wir waren das ja selbst, die unsere Welt und alle Dinge darin kreiert haben. Wir haben es nur vergessen, daß wir die Erschaffer unserer Welt sind. Und mit wir meine ich in Gesamtheit den Geist, der in uns allen ist. Schon mal daran gedacht, daß unsere Welt so wie sie ist nur deshalb bestehen könnte, weil es sich dabei um ein Planspiel von Lichtwesen handelt? Denn womit würden unsterbliche Lichtwesen bzw. Energiewesen wohl ihre Zeit verbringen, wobei die Zeit ja dann selbst, ebenso wie der Raum in dem sich alles abspielt, Erfindungen für das Planspiel sein könnten? Vielleicht geht es letztendlich wirklich nur darum, daß der Mensch sich selbst erkennt, derart ein göttliches Wesen zu sein. In Sinne von: Gnothi seauton, griechisch „Erkenne dich selbst!“. Daher sollte die beiden Fragen vor allen anderen sein: Wer bin ich? und Was bin ich? Ich bin Geist = Lichtwellen und ich bin Körper = Lichtteilchen; man nennt es auch Leben und Tod oder gut (im Sinne von god "Gott") und böse (jidd. Bose "Fleisch"). Und siehst du dich nur als "Fleisch" im Sinne von Mensch, dann bist du nichts, siehst du dich als "Gott", dann bist du alles. Und darauf läuft es hinaus. daß nämlich Alles Nichts ist. An dem Punkt löst sich unsere Welt dann auf und wird rein geistiger Natur. Dann sind wir da angelangt, wo es heißt: "Bei Gott ist kein Ding unmöglich." (Lukas 1:37) Sowie: "Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich." (Lukas 18:27) Die Suche geht dann noch etwas weiter nach den höchsten Lichtwesen von allen. Vielleicht ist dessen Name Olam, denn dieses Wort aus dem Arabischen bedeutet Welt oder Universum. Interessant dabei ist, daß El Olam ein Name für den höchsten Gott im Judentum ist. Er ist der Gott der Zeit, auch Olam Haba genannt. Denn ist es nicht so? Wer die Zeit beherrscht, der kann Alles zu Nichts machen und aus Nichts Alles machen. Er ist der Anfang und zugleich das Ende, deshalb selbst immer mitten drin im Geschehen. Das fiel mir jetzt spontan dazu ein, als ich ein paar Blicke ins Video oben warf. Das eine Welt zeigt, in die von jemand viele interessante Dinge eingebaut worden sind, damit der Mensch sie finden möge, um dadurch seine Phantasie in Welten schweifen zu lassen, wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist. Und doch erkennen wir alles wieder, denn wir waren es, die alle diese Dinge selbst erschufen, um uns neugierig auf uns selbst zu machen.
    • Dan
      Werde ich, sobald ich etwas liquide bin, schaut nach einem Fehler aus. ä ö ü ü
    • TeCutEli
      Sehr schöne Bilder!
      Muss David mal das mit dem Umlautfehler sagen....
    • Nakum
        Ich erkläre mich bereit dem Wassermann zu folgen !  
  • 12472376_511320322371175_463219036254131

  • 1522575_613765585345340_297766448_o.jpg.

  • 12141755_483738818462659_599813640804019

  • Neue registrierte Mitglieder