Jump to content
Herzlich Willkommen! Auf geht´s! ×
Hero

Wahrheit im Zeichen des E

  • entries
    66
  • comments
    102
  • views
    32.423

Die Maya, Inkas, Atzteken und Olmeken…

TeCutEli

57 views

…und das „Deutsche Reich“….

von TCE

mayaglyphen

(Bildquelle: vegetarischesessen.blogspot.com)

Was ich euch heute erzählen möchte, ist die (eher traurige) Geschichte eines „Deutschen Reiches“, nein nicht DAS „Deutsche Reich“, das ist eine andere Erzählung, riesenseufzer, nein, dieses „Deutsche Reich“, erstreckte sich einst, von den „Anden bis in die Tiefebenen vom Rio Negro“, und weit darüber hinaus, von der Nordküste Caracas bis runter zur „Isla de Estados“!!!!!

(Und vermutlich, als „Auswanderer“, noch ganz Nordamerica dazu!)

Ich schreibe bewusst: „DEUTSCHES REICH“, denn es war ein „Ableger“ aus der alten Welt!; (wobei: alle, so genannten „alten“ Völker miteinander in regen Kontakt gestanden haben MÜSSEN!), bis die großen, nachweisbaren Naturkatastrophen kamen, und da ja die „Kommunikationswege“ unter einander zerstört wurden, so das jenes eine „Volk“, gezwungen war, getrennt von sich und seines gleichen, sich weiter zu entwickeln, und eigene Wege gehen musste(n),
(man „wusste“ ja nichts mehr vom anderen, oder tat auch nur so!!, was ja  den „Überraschungseffekt“ bei der Entdeckung der „Neuen Welt“ erklären würde?!“) denn: es sind ausgewanderte Vorfahren, die ihr heute als „Germanen, Kelten, Römer, Skythen, Dorer“, von der offiziellen „Wissenschaft“ kredenzt bekommt!

Wissen ihr was?! Vergesst es!!!

Wenn, dann waren es „Angeln und Sachsen“, ja genau die (!), die mit dem Gott „Li„, „Thor“ und seiner Mutter „Freya“, munter auf dem Erdenball unterwegs waren, und fleißig wie die Bienen, eine „Zivilisation“, pardon:
Stadt!, nach der anderen „gründeten“, heute werden diese Menschen:
„Wicinger“ oder „Kelten“ oder „Römer“ in Verbindung mit „Odin, Thor, Freya“, gerne schon mal, „Maya, Inkas, Atzteken und Olmeken„, genannt!

…….oder wie auch immer…)…

Denn: es sind keine „Maya, Inkas, Atzteken und Olmeken“ es sind:
unser aller „Ahnen“ aus der EA! („Menschheitsvorfahren“, um nicht „falsch“ verstanden zu werden!)

Es war, nachweislich; das bestorganisierteste Reich,
das man sich nur vorstellen kann, fast so gut wie das der „Kelten“ den vermeintlichen „Römern“, wenn nicht noch besser!

Es würde auch die Ähnlichkeiten im „Strassenbau, der Städteplanung und Erbauung“, zwischen der alten und neuen Welt erklären!

Eine Kultur, die „keine“ Schrift gehabt haben soll…(Dazu komm ich noch)

Staffelläufer zum überbringen von Nachrichten über tausende (!)
von Km… Demnach konnte Columbus kein unbekannter mehr sein,
egal wo hin er kam, auch Pizzaro nicht!

Mit unter „gigantischen“ Bauwerken und Mauern, die jeder Physik trotzen, ohne jeden Mörtel oder ähnlichem, ERDBEBEN sicher, zum Teil schwindel erregende „Bollwerke“ wie „Machu Pichu“, hoch oben, in 2360 Metern(!) Höhe! Am Rande: Machu Pichu war aber einst: flaches Land! (siehe Zillmer: „Kolumbus kam als letzter“!)

Kulturell hoch entwickelt, und auch Astronomie betreibende, zur See fahrende Menschen, die es bis nach „Ra pan ui“ schafften, Kulturbringer in ganz Südamerica, und ich behaupte, Sie haben sogar in Nordamerica gesiedelt, oder wurden sogar die dortigen „Götter“, die den Hopi, den Cheerokee, Ihren „Manitou“ brachten, den „WOTAN“, „Odin“, oder einfach auch nur den „Li“….

Und solch ein Volk hat keine „KULTUR“,
soll keine „SCHRIFT“ besessen haben???!!!

Wer das glaubt: Lest bitte weiter in der Bibel!      🙂

Die Geschichte, die TCE hier erzählen möchte, ist die eines (deutschen) „Riesenreiches“, das heutzutage von Kriminalität, Drogen, und Kriegen vernichtet wird, halt, nein!

Vernichtet wurde dieses „Deutsche Reich“ schon vor Jahrhunderten von jenen „Eroberen“, die im Namen eines anderen „Deutschen Reichen“ ihre „Konquistadoren“ und „Abenteurer“ auf dieses (alte, neue) Reich los ließen, dem vermeintlichen Weg nach „Indien“ suchend…
…unter anderem auch, um das sagenhafte „El dorado“ zu finden?!

Wie schrieb Zillmer passend in seinem Buch?

„Columbus? Kam als letzter!“

Davor, vor all den „Europäern“, waren „SIE“, schon lange dort im  „Deutschen Reich“ „zuhause“ könnte man sagen, die „Germanen“ und „Wicinger“, trieben regen Handel, lebten sogar mit „Ihnen“, den eigenen „Vorfahren“ die sich „weiter entwickelt“ hatten, aber nichts mehr von den „Fremden“ wussten, nicht erkannten, das es Menschen aus dem gleichem „Volk“ waren, Ihr wisst ja noch:

Keine Kommunikation, keine Erinnerung!, in FRIEDEN, waren wenn man einigen Autoren glauben soll, sogar zu deren „(Be) – Herrschern“ geworden!!, wie Funde von Wicingergräbern in Südamerica beweißen, sie lebten mit Ihren „Brüdern und Schwestern“ aus jenem anderem „Deutschen Reiche“ in Eintracht und Harmonie, und auch vielleicht deshalb, weil eben jene „Normannen“ aus Europa fliehen konnten, so um das jahr 1000 – 1040, von Haithabu aus, ins gelobte „Järkland“, mit den „Langbooten“ ihren geliebten „Drachenbooten“ (3500 dieser Boote!!!!)!

Das Ihr das versteht und euch plastisch vorstellen könnt:

Die „Normannen“ verschwinden um 900 aus Europa.. SPURLOS!!!!
3500 Langboote, á  100 Menschen = 750.000 Auswanderer!
Selbst wenn´s nur 50 pro Boot waren, sind es immer noch genug, um ein Land „neu“ zu besiedeln… Zitat“ Gute zwanzig Meter lang und fünf Meter breit, konnten diese Schiffe bis zu einhundert Mann tragen. Nur wenige davon waren für die Bedienung zuständig. Der große Rest der Besatzung bestand aus schwer bewaffneten Kriegern.“ (Quelle: http://www.navigator-allgemeinwissen.de/die-wichtigsten-fragen-und-antworten zur-weltgeschichte/fruehes-mittelalter/normannen-a-wikinger/1349-was-sind-langschiffe-.html)

…Nur um dann, in Südamerica, vermutlich Mexico, wieder an Land zu gehen, ihren Peinigern, den brutalen Christanisierern entkommen, um dann erst mal von den „Olmeken“ gefangen genommen zu werden, Ironie des Schicksals könnte man jetzt meinen, aber nein,  die „Normannen“ schafften es innerhalb kürzester Zeit, sich zu „befreien“, und sich zu den „Herrschern“ der an sonst „mongoliden“ Bevölkerung aufzuschwingen, das nenn ich mal „sauber“!!!

Dies ganze dauerte aber „nur“ fast 200 – 300 Jahre, bis, ja bis „Columbus“ die Bühne betrat…Und mit ihm: die „Ec Clesia“…

…..nun dämmerts einem, wo die „Normannen“ gebleiben sein  könnten…

NEIN, müssen!!!!

Und! Vergesst auch das es  „Maya´s, Azteken, Inka´s“  ect. gab!

Es war ein VOLK!

Nur durch die (ahd. bzw. Teodischen) „Dialekte“ (untereinander) unterschieden Sie sich, sonst in nichts. In etwa so, als wenn man „Bayrisch“ mit „Swizerdütsch“ vergleichen würden, das Volk bleibt immer das gleiche, das „erfinden“ der Kulturen und deren „Sprachen“, nun ratet mal!

Es sind viele ahd. Dialekte in der „Schrift und Sprache“ dieses Riesenreiches zu finden und aufgegangen, unter anderem das der „Wicinger“, Normannisch also, sowie Schwäbisch, Allemannisch, Fränkisch….

Ach, Sie glauben mir wohl nicht???
Quiche, Nahuatl, alles „tiutische Dialekte“!

Mann munkelte sogar, das der allseits bekannte „Templerorden“
noch vor dem 12 – 13 Jahrhundert dort gewesen sein soll….

Wegen was, und vor allem: WARUM?!

Um die dortigen „Deutschen“ Herrscher zu warnen??

Um Gold oder Wissen in Sicherheit bringen zu können ( „El Dorado“?)

Warnen, vor einer Macht, weit gefährlicher noch als Pizzaro, Cortez und Americano, und wie die alle hießen, und ihren Mannen?

Wurde am Ende diese Warnung gar ignoriert??

Oder haben jene Herrscher der Maya´s, Inka´s, und Azteken, den Templern das als „Sage“ abgetan, und Ihnen erzählt, das einst „ein Weißer Mann“ (auf einen Schiff)  kommen würde??? (War das nicht Pizzaro, der sich so zeigte?!)

Noch gefährlicher als Pizzaro, Cortez, Americano, oder gar Columbus,
und dessen suche nach einem Seeweg nach „Indien“???

Noch gefährlicher als Pocken, Grippe, Cholera, Pest,
und was sonst noch so mit kam, aus dem „alten (deutschen) Reich“?

Um dort die Menscheit zu „dezimieren“,
um besser „Herrschen“ zu können??

Aufmerksame Leser erahnen es bereits, es waren unter anderem, die Mannen der „EC CLESIA“, die mit brutaler Gewalt, wo immer wo Sie hinkamen, die Herrscher, die Priester und den Adel, und die Unterthanen nötigten, sich dem:

„Glauben des einen Gottes zu unterwerfen,
andernfalls würden Sie alle in der Hölle schmoren!“

Witziger weise:
Dabei kannten Sie, die „wilden HEIDEN“ genau diesen Glauben schon…..
Aus Ihrer „europäischen“ Heimat… Bekannt als Heidentum!

Weil eben jene „EC CLESIA“ genau wußte, das eben jene „Wilden“ keine „Wilden und Heiden“ waren, sondern ausgewanderte Angeln und Sachsen, nennen wir sie mal „Deutsche“ mit Christlichem „Ur“ – Glauben/Gedanken, jene „Angeln und Sachsen“, „Dorer“ und all die anderen, die mit „Wotan“ und „Freya“, tausende Jahre vorher schon, Kulturen gründent, nein „Städte“ bauend, von Ort zu Ort in Südamerica gezogen waren?“

Viele alte (ahd.) Namen bezeugen dies heute noch:
zb. „Paraquay, Uruquay“!

Einige ließen sich „bekehren“, andere wie der lezte tapfere Inka Herscher „Atahualpa“ (nach peruanischer Quechua-Schreibung Atawallpa, auch    Ataw Wallpa, * um 1500; (ermordet! TCE) † 26. Juli 1533 in Cajamarca) wurden erst „gefangen“ genommen, das „Leben“ wurde gegen „GOLD“ aufgewogen, und dann doch ermordet!

Oder Pizzaro, der mordent mit 500(!) Mann durchs Land zog, beobachtet von einem Heer Tausender(!!), kampferprobter Maya´s (Saxen!!!!), der eine Herrscherfamilie nach der anderen vergifteten lies, wo immer er freundlich von den dortigen Herschern empfangen wurde, um sich Ihres Goldes, Ihrer Länderreien zu bemächtigen, im Namen der Krone!
Ja Amen! (Wer gerade Parallelen sieht: JA! Europa ab dem Jahre +-500 -1500 n. Chr!)

War es nicht Pizzaro, der dann die letzten überlebenden (Schriftkundigen) die Geschichte des Landes aufschreiben ließ (siehe Popul Vuh, Chilam Balam…..)
……und heute wird den Nachfahren die Geschichte
(Ihre eigene!)
Ihrer Vorfahren als „Kriegslüstern“ und „Rachsüchtig“ und mit „MENSCHENopfern“ versehen gelehrt?!

Das ist doch der eigentliche wahre Genozid an diesen Völkern, aber es waren ja „andere“ Zeiten, in jenen Zeiten, ja ja!

Ich sehe euch gerade in eurer Phantasie in jenen Zeiten, vergeblich kämpfend gegen Pizzaro und seine Mannen, ich sag euch was!  Lasst es, helfen kann man diesen Menschen, heute, angebliche 520 Jahre nach der „Wiederentdeckung Indiens“, ganz anderster als man es nun vermuten würde… Und zwar über die Teodische Sprache.

Die angebliche schriftlose Kultur des alten „Deutschen Reiches“ möchte ich euch allen näherbringen, wie immer in gewohnter Art, um leicht in das ahd. (Teodische) „schlüpfen“ zu können und auch soweit gehend, das Ihr dann „Mayaglyphen“ lesen könnt, im nächsten Andenurlaub, das ist mehr Wert, als all die Lügen, die man 520 Jahre lang verbreitet hat, oder??
So sollt Ihr helfen!

Denn, wenn nur 100.000 diesen Blog finden, und 10.000 davon sich interresieren, und 1.000 anfagen ahd. zu erlernen, und 100 es weiter erzählen, hab wir die Chance, das 10 es 1 sagen werden, der es dann 1 sagt, der es 10 sagen wird…. wurde ich verstanden??

Ich versprach ja, ein wenig auf die Sprache der alten Völker in Südamerica ein gehen zu wollen, nun, hier bitteschön!!!!!

Zunächst einmal: „Mayaglyphen“ sind „Wortsignets“ also Wörter, wie die die Ihr hier lest, zu einer Art „Signet“ zusammengefasst, und: da Schrift auch „KUNST“ ist, und man sich über diese auch sehr gut und sehr gewollt ausdrücken kann! Einem „außen stehendem“, zb. Pizzaro, für den war das dann nur „Teufelswerk“, weil er nicht wissen konnte, was er da in Händen hielt! Oder es wusste, weil!

Wobei, gerade die „Spanier“ wussten genau, in welchem Land sie da waren, das man angeblich „entdeckt“ hatte! Im Land des „Roten Farbstoffes“… Googlt mal danach!

Auch wussten die Spanier, das die „Wilden“ >>CHRISTEN<< waren, die Urform der „Christenheit“ also die, die es auch in Europa und Schottland gab, bis so ca. um das Jahr 500 n. Chr. rum…

Denn: als man Ihnen die Bibel vorhielt zum „lesen“, lachten diese nur!

Klingelts???

Um nun dem geneigten Leser, die „Teodische“ Sprache ein wenig näher zu bringen, fange ich zunächst erst mal mit den „Monatsglyphen“ an, und man ahnt es schon:

Ja, es sind keine Monatsglyphen, das ist irgend einem „Wissi“ Hirn mal entsprungen, das z.B. die Maya 3 Kalender brauchten, um Gott „A“, und Gott „B, C , D und E“ zu huldigen, oder zu wissen wann die Erntezeit ist, oder die Aussaat…

Mal unter uns: ‚
Ein Volk, wie die Maya, die von sich behaupten, von den Sternen, den Pleijaden gekommen zu sein, brauchen 3(!) oder mehrere Kalender???

Ist verständlich! Kann man glauben,
muss man aber nicht, so wie ich, TCE!

Hier in Abb.1, habe ich mal eine X-beliebige „Kalenderglyphe“ genommen, und diese „eingefärbt“ das man die „Buchstaben“, ja Buchstaben,
wie diese hier, die Ihr seht, erkennen kann! Staunt nun:

(Alle GLYPHEN sind Fallbeispiele!)

 

Maya-Dresden-Kayab_be17monat
Abbildung 1

Die oben gezeigte „Glyphe“ habe ich absichtlich herausgesucht, um euch zu zeigen, das hier „Deutsche“ lateinisierte Buchstaben vorliegen! Es zeigt ganz deutlich: Ein „G“ (rot), und ein „C“ (blau) und ein euch bereits bekanntes Symbol: Die „Swastika“, und eben jene enthält, das ahd. Wort „hil“, für „Heilig“, also keine „Kalenderglyphe“, oder sonstiger Quatsch…

 

MAYA-g-log-cal-D10-Ok-cdxW_zeichen des eli
Abbildung 2

In dieser „Kalenderglyphe“ sehet Ihr, ganz eindeutig:

Ein „E“ das in in „D“ übergeht, und ein „I“, das obendrüber liegt, ergibt = „DEI“ für „EID“ bzw. „DI E!“ Auch hier wieder der Beweiß, und die Aufforderung zum Gegenbeweiß: Wo ist das eine „Kalenderglyphe?!“
(Mir wurde eben per Email mitgeteilt das das nicht für „ELI“ steht, deswegen die Änderung! Danke an einen bekannten Sprachforscher!)

In der nächsten Abbildung wird es ein wenig „schwerer“.
Die gezeigte Abbildung stell den Gott des „Regens“ dar..
Schauen mal gaaaanz genau hin, werte Leser!

Abbildung 3

Gott_B_Regengott
Abbildung 3

Am Ohr des besagten „Gottes“ könnt Ihr eindeutig die Buchstaben
„C – O – T“ lesen, das „C ist unten angesetzt, das „O“ darüber,
und das „T“ ist ein wenig verschönert worden,
bzw. befindet sich noch mit im „C“, aus ästhetischen Gründen,
also insoweit wäre die Annahme ja richtig angenommen, es wäre ein
Gott, aber ob dies ein „Regengott XY“ sein soll, na ich bezweifle dies mal!

Und der Rest?

In der nächsten Abildung ein weiterer „Gott, der sogenannte „Todesgott“.

Gott_A_Todesgott
Abbildung 4

Hier ist noch eine Stufe erschwerter, „deutsche“ Buchstaben zu finden, aber ich helfe euch mal! Das vermeintliche „Gemächt“, unten rechts des Gottes stellt ein „E“ dar, der Punkt mit dem Kreis in der mitte sollte ein „O“ sein = EO, ahd. unter anderem für „jeder“. Schaut genau hin, die ganze Figur besteht aus „Buchstaben“ selbst die Lippen, der Mund, die Finger, Hände, die Haare usw. des vermeintlich „Todesgottes“…          

Noch besser kann man „Schrift in Kunst“ nicht fassen,
oder??

Beim nächsten Bild, das ich euch zeigen möchte, handelt es sich um den Gott „Kukulcan“, also den „Kugel Kahn“ des „lahmen Boten aus dem All“…
(und ich sehe gerade: der hatt die fette Henne in der Hand, na wenn das kein böses Omen ist 🙂  )

 

mayagott_Kukulcan
Abbildung 5

Hier überlasse ich es mal euch, was Ihr an Buchstaben finden werdet!
Ein Tipp: ein “ C – O – T“ ist auch enthalten, sucht es mal!

Die nächste Abbildung zeigt eine Freske,
irgendwo dort, wo Sie nun mal steht  🙂

In der ersten Reihe, die 2te „Glyphe“, eindeutigt die Buchstaben
„U – U – U – I“ was übertragen „weih“ heist, also „Heilig“…
Es könnte aber auch „uuuil“ heißen, wenn das ein „L“ am Ende ist = „Jul“, ein Ort, wo die Vorfahren herstammen sollen!!!!…                                  

Immer im Hinterkopf behalten, im ahd. gab es keine Rechtschreibregelung, deswegen kann man „Weih“ auch „uuui“, oder „Jul“ >> „uuuil“!!! schreiben!! Auch solltet Ihr bedenken, das „deuten“ auf Stelen und ähnlichem sich ein wenig schwieriger gestaltet, da die Symbole, wie bei den Ägyptischen Hieroglyphen, „angepasst“ werden mussten an das Steinmaterial, also in „3D/2D“ Technik, Ihr versteht???

 

chancalapanel3022
Abbildung 6 (Quelle: www, „Chancala – Panel“)

Deswegen sage und behaupte ich, das alles was wir über die Mayas, Azteken, Inka´s und so weiter wissen wollen, erstunken und erlogen ist, und wisst Ihr was?

Wir wissen somit: NICHTS!

Zum Schluss dieses Artikels über die „Deutschen“ in Südamerica,
2 Abbildungen des lahmen Gottes aus dem All,
dem Boten des Gottes „E Li“!! So wird dieser in allen Darstellungen der Mayas „gezeigt“, und bei uns war er dann „Budha“, oder „Wotan“, „Thor“, „Odin“, wie immer man IHN auch nennen will!

Es ist und bleibt: TE CUT ELI!

Abbildung 7 und 8

txx_drawing7_240wELI!!
Abbildung 7 und 8 (Quelle: www)

In diesem Sinne, danke fürs reinschauen, bis demnächst, euer

Te Cut ELI!

Gesamten Artikel anzeigen



0 Comments


Recommended Comments

There are no comments to display.

Join the conversation

You are posting as a guest. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Add a comment...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...