Mysterie Blog

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Einträge
    4
  • Kommentare
    35
  • Aufrufe
    3.424

Pyramide Sternenfels

Es soll in Sternenfels eine Stufenpyramide stehen.. 

Wenn man in Suchmaschinen "Pyramiden Deutschland" eingibt, kommt man schell zu  Sternenfels.
Es gibt einige Sites und Blogs darüber.

Da es relativ Nahe an meiner Heimat ist, habe ich mir das natürlich selbst angeschaut, um mir ein Bild davon zu verschaffen.

Vorneweg, die ganze Gegend hier, an der Eppinger Linie und im  Kraichgau , ist voll von Mystery Orten und Stellen, auf fast jedem "Berg" findet man Steinkreise, gut erhalten oder sogar "gepflegt" ?

Angeblich finden da zur Sonnwende und andern Tagen okkulte Zeremonien und Rituale statt, irgendwelche Druidenclans.

Als ich damals, das war so September 2013, mich erstmals auf den Weg machte, fand ich die Zwerchhälde Sternenfels nicht, ich strandete am Haldenrain, das gehört, zumindest heute, nicht mehr zur Gemarkung Sternenfels, sondern zu Oberderdingen.  Hier oben auf dem Hügel beim Schützenhaus, befinden sich 2 Steinbrüche, der eine als solcher klar zu erkennen, der andere , alte , eher garnicht.
Den hab ich auch nur zufällig entdeckt.
Haldenrain bei Sternenfels
nordseite2.JPG
  Vorne typisch Steinbruch ,
  Ausbrüche von Steinen zu
  erkennen.

  Linke Seite ist erstaunlich 
  glatt.


 

 

 

 

 

 

So ging ich einen recht schmuddeligen Weg nach hinten , wo es einen Zugang zu der glatten Seite gibt.

Schon beim betreten des Geländes hat man sofort ein mulmiges Gefühl, Mystery eben .

Zuerst viel mir der Steinstapel ins Auge, der ist nahezu identisch ist mit dem alten Ritterwappen  von Sternenfels :
Wappen der Ritter von Sternenfels
wappen.jpg.66c2c04f8f4e6587248c861538d4c   Hier ist die Jahreszahl oben Interessant.

   Man ist sich nicht einig , ob das 3496, oder
   1496 bedeutet. Sieht aus wie nachträglich eingefügt.

  Quelle und Story dazu:
  Geschichtsfälschung

 

 

 

 

Steinstapel stuetze.JPG

Etwas zusammengebrochen.
Wer hat das gestapelt, und Wozu ?

Das ist da eingeritzt:

3dpyra.thumb.JPG.f3311810c6b611b86a77ed9

 

 

 

 

                                                                              


Weiter hinten im Gelände ein großer Steinkreis:

steinkreis1_2.JPG

 

 

 

 über 2 Meter groß, mit Kreuz und Mittelstein.
 Ich bin da später mit dem Goldsucher drüber, leider Nix B|

 

 

 

 

Fasziniert von den Dingen hier,  fiel mir ein, das ich doch die glatte Felswand genauer anschauen wollte,

Ich habe Alles und Nichts erwartet, aber das was ich da fand,  ganz und gar niemals nicht.

Ich war mir natürlich bewußt, das ich hier nicht  in der Zwerchhälde in Sternenfels bin, wo es eine Stufenpyramide geben soll, deshalb habe ich hier sowas nicht vermutet.

Der glatte Fels, mit hängendem Efeu verhüllt,  wie eine Leinwand mit einem Vorhang verdeckt.
Ich zog das Efeu zur seite und sah das:

Pyramide eingraviert, mit dem Auge...
IMG_0442.JPG.3fa756840834a1a13ab808213c7

 

Das da oben darüber auch der Siebenstern ist, fällt einem erst mal nicht auf.
Darunter ist eine Art menschliche Form ausgehöhlt, als ob man darunterstehen soll...
Leider eher nur für kleine Wesen geeignet.
 

Telefonzelle?

unter_pyramide.JPG

Gesamtansicht
komplett.JPG

Im nächsten Beitrag gehts nach Sternenfels.


  Beitrag melden


11 Kommentare


Recommended Comments

Toller Artikel, falls es mehr über dieses Thema gibt, können wir im Forum auch neue Kategorien erstellen, sofern dies erwünscht ist. :)

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Die Karte, vermutlich erstellt von K. Walter Haug, der die ganze Pyramidenstory "erfand" und damals ins Internet
stellte.

 
 

56a4d5cd318b9_bersicht.thumb.jpg.c3a6bd0
Bildquelle Walter Haug,
http://www.megalith-pyramiden.de/AA-004-A-Stufen-Pyramide-Sternenfels-Zwerchhaelde.html
  bitte nachlesen zur allgemeinen Info über die vermutete Pyramide


Wirklich Interessant ist der rechte Teil, mit bezeichnung Pyramide Cairn1, Trockenmauer und Halle.
Von Süden, also unten in der Karte, sieht das so aus:
IMG_3182.JPG

Man sieht : eigentlich nix.

Also rein in das Gelände, mal schauen was kommt.
Das ist der Zugang1-eingang.JPG




linke Seite der Hügel 
auf dem , oder was die  Pyramide sein soll

 

 

 

 

 

 

 

 

50 m weiter sieht mat rechts den "Steinbruch"
2-eingang2.JPG

Dort rechts steht ein Lochstein. (Stand 2013)
In der obigen Karte , unten rechts in der Ecke als Trockenmauer / Altar gekennzeichnet
Das sieht heute, 2016 schon ganz anders aus, dazu später mehr.

Lochstein
-5lochstein.JPG


Von nahe:
SL370496.JPG

Schräg gegenüber, an der Pyramidenseite, wurden Mauern und eine Treppe freigelegt
8-treppe_1.JPG

13-grabungstelle_2.JPG

Also hier würde ich jetzt nicht von Abraumhalde reden wollen, von einer Stufenpyramide aber auch nicht .
Das sieht gemauert aus.

Anscheind besteht der ganze Hügel aus Steinen, Wobei ich hier nicht von gemauert überzeugt bin.  eher aufgeschichtet.
14-k%25C3%25BCnstlich-gemauert.JPG

Untere und 2. Stufe-  sieht nicht mehr schön aus
IMG_0115.jpg

Die Treppe nach oben, von oben gesehen
IMG_0129.jpg

Da wo 2013 der Lochstein stand, wurde gegraben. und tatsächlich weitere Trockenmauern freigelegt
IMG_0122.jpg

Das ist aber auf der Steinbruchseite, also gegenüber der Pyramide
Die Gräber haben den ganzen Schuttberg abgetragen,
Man fand dann eine Treppe nach unten....
IMG_0114.jpg

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Blick in den Treppenabgang
IMG_0118.jpg

Unten stieß man auf Wasser, vermutlich eine Quelle?
es scheint dort nicht weiter zu gehen.
Die steinernen Stelen standen senkrecht in dem Schacht, wurden bei der Ausgrabung so freigelegt.
Keine Schriftzeichen darauf.

Ich habe hinter die Steine geschaut, da geht nichts weiter.
Am Boden sind größere Steinplatten verlegt.
IMG_0132.jpg



Der Sinn dieses Abgangs erschliesst sich noch nicht, vieleicht war es nur eine Wasserstelle oder eine Art Brunnen.
Da bleibt nur abzuwarten, bis da wieder gebuddelt wird.
ziemlich gefährlich dort, ständig fallen kleiner und größere Steine von oben, aus der immerhin 30 m hohen Felswand herunter...

Ab jetzt kommen Brandneue Fotos vom 24 Jan 2016:

Am Ende der Treppe wurde mittlerweile wohl noch etwas gegraben, da wurde wohl was zugemauert?
IMG_3185.JPG

da geht es bestimmt weiter hinter der Mauer!

Ca 2 meter oberhalb der ersten Treppenstufe sind die übrigens die einzigsten Zeichen / Symbole, die ich dort
gefunden habe. Deuten kann ich die jedoch nicht.
(Bild vergrößern, in Bildmitte)
IMG_3186.JPG

Die Felswände sind alle in mühsamer Handarbeit ziemlich glatt und eben gemeisselt.  zumindest da sichtbar, wo sie nicht ausgebrochen sind. Anmerk: das ist alles gegenüber der angeblichen Pyramide.

Blick von oberhalb der Treppe zur Pyramidenseite, freilegung Mauer an Stufe 2
IMG_3187.JPG

Da liegt noch viel Arbeit..   gesucht werden freiwillige!

Hinter mir ist direkt die Steinbruchwand,  sieht schon irgendwie nach künstlich gemauert aus, kann aber auch natürliche Steinschicht sein.
IMG_3188.JPG

Es wird ja behauptet, das der Steinbruch von oben nach unten ausgebeutet wurde, das kann ich mir aber nicht vorstellen, denn ganz oben unter der damaligen Erdoberfläche ist eine 3m dicke massive Schicht gewesen.
sieht man gut in der "Halle" hinten im Gelände.
IMG_0117.jpg

Bilder der Stufe 1
IMG_3189.JPG

 

IMG_3190.JPG

 

IMG_3191.JPG

IMG_3192.JPG

IMG_3194.JPG

Ich finde, es ist schwer zu sagen, ob das mal wirklich Stufen waren,  aber das könnte ja mit den Jahren auch ver.-  und abgerutscht sein. 

Noch ein Blick auf die Steinbruchseite,
gemeisselte Wand
IMG_3193.JPG

Im nächsten Beitrag schaue ich das ganze von oben an, und steige auf die Pyramide B|


 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Dein Link über die Geschichtsfälschung der Zeit ist sehr interessant. Da wird erklärt das ca. 2000 Jahre unserer Zeitrechnung weggelassen wurden. Nun bin ich grad am Ora-Linda Buch lesen und was les ich da: es wurde geschrieben 3449 Jahre nachdem Altland untergegangen war, das ist umgerechnet auf die christliche Zeitrechnung 1256.

Da fällt mir doch glatt die Sintflut ein. Könnte es sein das man nach solch einer großen Katastrophe mit einer neuen Zeitrechnung anfing?

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Magnetom

Geschrieben (bearbeitet)

Das könnte gut sein.
Hierzu müsste man aber Wissen, wann ungefähr , das mit der Sintflut war.
Die Pyramiden standen jedenfalls schon vor der Sintflut am Nil, da bin ich mir ganz Sicher.
 

Ich schätze jedoch, das Hochwasser war war noch einige Jahrtausende früher als die jetzt vermuteten "ca 4000 Jahre."
Das Mittelmeer entstand zu der Zeit, als der Afrikanische Kontinent gegen die Eurasische Platte stieß, also die Zeit, wo es die Alpen hochdrückte.
Dabei wurde  Marokko an  Gibraltar gedrückt, und das "neue" Mittelmeer wurde vom Atlantik abgetrennt.
Das Mittelmeer trocknete über die Jahre danach tatsächlich aus, ist sogar  wissenschaftlich erwiesen.

Irgendwann, schwappte der Atlantik wieder rein, und öffnete die heutige Meerenge bei Gibraltar wieder, unmengen Wasser strömte schlagartig  hinein.  (hierbei könnte auch Atlantis...) 
Das war die Sintflut, die reichte über Istanbul im Norden bis Jerusalem im Osten, füllte auch das tote und schwarze Meer mit Wasser,(heutzutage wieder fast ausgetrocknet!)  und weiter, auch Cairo  (gabs das schon?)  wurde überflutet, nur die Cheopspyramide ragte noch etwas heraus.  man sieht ja heute noch, wie hoch das Wasser stand.
Die Pyramiden waren anfangs "verputzt", als relativ ebene glatte Oberfläche, diese wurde von der Flut weggespült.
Nur an der Spitze der Cheops sieht man heute noch die Reste des Verputzes, und somit, wie hoch die Flut war.
Als das Wasser zurück wieder zurück wich, blieben die unmengen Sand zurück.
Die Spinx wurde warscheinlich später erbaut.
Gizeh.jpg.c06446ffeb7fdc78faf701caf96159

Da bleiben also noch viele "Zeitfragen" offen.

Tom

 

bearbeitet von Magnetom

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Der Nil floss auch nicht immer so. Man kann es anhand von heutigen Satelitenbildern erkennen oder sich auch auf alte Karten berufen. So wie es Edgar Cayce auch behauptete: Der Nil floss von Osten nach Westen.

 

Ct000725C-wh012_5-Universalis_cosmograph

Schaut euch den Flussverlauf an, quer durch alle nordafrikanische Länder direkt in das äthopische Meer. Man sieht heute auf den Satelitenbilder noch die Flussläufe.

bearbeitet von Gast

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Tut der Amazonas übrigens auch... Der floss mal ähh in den Pazifik!!!

Jetzt in den Atlantik..

 

Irgendwas hat die Südamerikanische Platte nach rechts hoch gehoben.. Und nein, keine ominöse Plattentektonik!!!

Hierzu als Buch Tipp:

Hans Joachim Zillmer lesen!

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich gehe von der Straßenseite aus (müsste von Süden her sein) hinauf
auf die Pyramide,  da sieht es so aus:

Auf der Pyramide
AufPyramide1.thumb.JPG.a2c3cf1f960714003
 

Ein Blick zurückAufPyramide2.thumb.JPG.b9e44913c0926aee7

 

ich gehe über das Plateau, danach gehe ich rechtsherum etwas unterhalb der "obersten Stufe" mit Blick auf die "Spitze"AufPyramide3.thumb.JPG.6fd96dcbd125c0f6d

 

Wenn man näher rangeht, sieht man auch hier, unter der dünnen Erdschicht sind nur Steine, die gemauert oder gestapelt sindAufPyramide4.thumb.JPG.9ea70641cc4f46a8e

 

ZoomAufPyramide5.thumb.JPG.56d03047bdf46cd7a

Fazit:

Der Pyramidenhügel ist wohl aus Stein. Abraum aus dem Steinbruch? 30 m hoch? Unwarscheinlich...


Ich gehe weiter, am Nordende des Plateau rechts richtung Osten, befinde mich nun oberhalb des Steinbruchs , am Rand der "Halle".

Hier stehen noch ein paar der alten Lochsteine, manche sind zerfallen.

Lochsteine
large.Lochsteine1.JPG.a1553b81b0d11159b0
.large.Lochsteine2.JPG.e482ca94f88e8aec90

.large.Lochsteine3.JPG.48f65b3766ec560309

Ich vermute:
Die Lochsteine dienten als Zaunpfosten, mit Rundhölzern ( wie an einer Pferdekoppel damals) oder so, die durch das Loch geführt wurden. Die Richtung in der die Steine stehen, spricht dafür.

Alles in allem, realistisch gesehen,   dort ist nicht nur ein Steinbruch gewesen, irgendetwas ist dort gebaut gewesen. Aber was?   Ich habe keine Ahnung, aber an eine Stufenpyramite oder Grabhügel mag ich nicht glauben.

Der Sinn der Treppe nach unten erschliesst sich mir nicht, der Aufgang an der Pyramidenseite erinnert eher an die Treppen , die es hier an jedem (Stufigem) Weinberg gibt.
Das hier jedoch Wein angebaut war, glaube ich nicht.  Ist nämlich Nordhanglage, also wenig Sonne.

Das nächstemal erkunde ich die Südseite der Pyramide...  Es wird also weitergehen.

Gruß, Tom

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Schade, denn niemand hat jemals von dem Grenzstein berichtet. Ich habe die Pyramide vor ca 2,5 Jahren besucht und einen Grenzstein gefunden. Auf dem Grenzstein war, wenn ich mich recht erinnere ein Wappen, aber auf jeden Fall eine Spirale eingemeiselt. Nun, was sucht der da ? Die Spirale bringe ich mit dem goldenen Schnitt zusammen, als Symbol für die Pyramide bzw ein Gebiet welches nach dem goldenen Schnitt errichtet wurde.

 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Wenn ich mich recht erinnere, und die Sternfels Anlage nicht mit etwas anderem verwechsele, wurde da auch vor 1-3 Jahren ein kurzer enger gerader Gang zu einer niedrigen rechteckigen Kammer (2x2 Meter oder 4x8, weiß nicht mehr, nicht groß jedenfalls) entdeckt. Darüber ist irgendwo berichtet worden. Auf der "Cairn" Seite wahrscheinlich. 

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Dieser Inhalt muss durch einen Moderator freigeschalten werden

Gast
Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Kommentar schreiben...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.