• Dan

    Ich habe lust eine neue Kategorie im Forum zu eröffnen.
    Philosophie über Zukunftsvisionen.
    Ich möchte einfach weg von Negativen. Indem wir dort über Möglichkeiten philosophieren wie wir uns die Zukunft im positiven vorstellen können.

    Hat jemand Interesse?
    Dieser Bereich wird passwortgeschützt sein und bei einigen guten Themen den Anderen vorgestellt. Wer Interesse hat kann sich die Tage eintragen.

    Liebe Grüße


    Artikel melden


    Rückmeldungen von Benutzern

    Recommended Comments

    Dan, wer die Zukunft gestalten will, muß in der Gegenwart wirken. In die Zukunft zu schauen, zu philosophieren, wie es sein wird oder sein könnte, ist Zeitverschwendung und eine Art Flucht aus der Gegenwart. Eigentlich philosophieren wir in unserer gesamten Kommunikation untereinander stets und immer wieder über die Zukunft... mit Formulierungen wie: „...ich wünsche mir...“, „...schön wäre, wenn...“, „am besten wäre, wenn alle sich...“, „...wir müssten...“ usw.
    Die Flucht aus der Gegenwart ist die Flucht aus der eigenen negativen Sicht auf die Welt. Die Welt wird nicht besser durch Flucht :-) DIE Welt wird durch keinerlei Denken oder Handeln besser. Denn mit allem, was wir tun, erzeugen wir immer das Gegenteil mit. Tun wir „Gutes“ erzeugen wir gleichzeitig Wiederstand, Neid, Mißgunst usw. Tun wir „Schlechtes“ erzeugen wir Kritik, Besserwissen und Abwendung, die zu „Gutem“ führen kann. Wir können immer nur unsere EIGENE Welt verändern/verbessern -- nur für uns SELBST.

    Dieses Portal ist so etwas „Gutes“, Dan. Was jeder daraus macht, bleibt abzuwarten. Gutes noch besser machen zu wollen, z.B. durch einen „Ort“ der Zuflucht -- einen geschützten Bereich, in dem das „Negative“ ausgesperrt bleiben soll.... das ist in sich schon negativ. Etwas ausschließen wollen, hat nichts „Positives“. Solch ein Ort ist ein Ort der Illusion.

    Herzlichst Sven

    • Upvote 1

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen

    Darum geht es mir nicht. Es soll Spaß machen. Und etwas anderes Millionen Menschen verschwenden Ihre Zeit mit ganz anderen Dingen wie z.B Fernsehen oder irgendwelchen Spielen im Internet. Da benutze ich lieber mein Intellekt und gestellte mir meine fiktiven Gedanken lieber selbst als mir von Irgendwem etwas erzählen zu lassen.

    Es geht um Fantasie.

    Nur wer fähig ist Konstrukte sich vorzustellen kann diese auch einmal umsetzen. Man tauscht indirekt Ideen auf die vielleicht andere noch nicht kamen. Es muss nicht alles stupide nach Schema F laufen.

    • Upvote 1

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    vor 3 Minuten schrieb Dan:

    Millionen Menschen verschwenden Ihre Zeit mit ganz anderen Dingen wie z.B Fernsehen oder irgendwelchen Spielen im Internet

    Das ist die „Flucht aus der eigenen negativen Sicht“, von der ich sprach.

    vor 5 Minuten schrieb Dan:

    Es geht um Fantasie.

    ... und den Einsatz des Intellekts, wie du geschrieben hast. Ja. Das finde ich gut. Diese Plattform bietet bereits das Fundament. Die Sprachanalysen und Hieroglyphen-Forschungen bereichern die Fantasie und bedienen den Intellekt. Indem wir so in die Vergangenheit blicken (sie erforschen) leben wir in der Gegenwart und verändern alles -- spielerisch und mit Fernsicht (Weitsicht) :-)

    • Upvote 1

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen
    Am 9.4.2016 um 11:40 PM schrieb TeCutEli:

    Das Gestalten der Zukunft beginnt in der Vergangenheit...

    O wie Recht du damit doch hast!

    https://bumibahagia.com/2017/01/31/ulrich-warnke-ii-bewusster-geist-steuert-die-materie/


    https://bumibahagia.com/2017/01/23/nachdenken-ueber-die-weiten-russlands/comment-page-1/


    Auch dort in den Kommentarbereich schauen bitte! Was Volver da schrieb ...

    Es könnte dir gefallen Tecuteli, du Wegbegleiter (und Freund?) des echten Ælis.

    • Upvote 1

    Diesen Kommentar teilen


    Link zu diesem Kommentar
    Auf anderen Seiten teilen


    Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

    Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

    Benutzerkonto erstellen

    Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

    Neues Benutzerkonto erstellen

    Anmelden

    Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

    Jetzt anmelden

  • Dateien

  • Neue Medieninhalte

  • 12096496_482583258578215_133402795455445

  • Bewertungen

    Keine aktiven Benutzer diese Woche.

  • 12068997_1185737024777019_62509434729039

  • Momentane Spendenziele

  • AKTUELLES

  • Videos

    No new videos.

  • Blogeinträge

  • Blogkommentare

    • TeCutEli
      @Fossi dein Part!
    • Volver
      Trotz aller schönen Bilder von irgendwelchen Fundstücken, welche in unserem Gehirn automatisch mit Bekanntem in Verbindung gebracht und verglichen werden, denn der Mensch neigt dazu auf ihn einströmende Eindrücke auf geistiger Ebene zu verarbeiten und dann in Schubladen im Gedächtnis unterzubringen, sollte man sich immer der Gefahr bewußt sein, daß der Schein trügen kann. Auch sollte man sich bewußt machen, daß unsere gesamte Welt und alle Dinge darin, einschließlich uns selbst, letztendlich nur das Ergebnis dessen ist, was unser Gehirn bzw. der Geist darin will, daß es so ist, denn grundsätzlich besteht unsere Welt auf dem Wechselspiel von Licht-Wellen und Licht-Teilchen. Somit könnten wir uns auch leicht selbst etwas vormachen mittels alleine der Kraft unserer Gedanken. Über die Sprache und unsere Augen, dem Gehör und die restlcihen Sinne teilen wir unsere Sinneseindrücke mit anderen Lebenwesen, vorwiegend Menschen. Ob irgend ein Tier wohl auch auf die Idee käme, daß eine Felsformation das Haupt eines Giganten sein könnte? Oder ist die Phantasie nur etwas, was uns Menschen alleine eigen ist, um uns gegenseitig aus der Fassung bringen zu können, weil es interessant ist und auch Spaß macht? Wohin geht die Reise mit den Entdeckungen? Sollen die Menschheit insgesamt vielleicht in eine ganz bestimmte Richtung gelenkt werden, um irgendwann ein großes Aha-Erlebnis zu haben? So in der Art, wir waren das ja selbst, die unsere Welt und alle Dinge darin kreiert haben. Wir haben es nur vergessen, daß wir die Erschaffer unserer Welt sind. Und mit wir meine ich in Gesamtheit den Geist, der in uns allen ist. Schon mal daran gedacht, daß unsere Welt so wie sie ist nur deshalb bestehen könnte, weil es sich dabei um ein Planspiel von Lichtwesen handelt? Denn womit würden unsterbliche Lichtwesen bzw. Energiewesen wohl ihre Zeit verbringen, wobei die Zeit ja dann selbst, ebenso wie der Raum in dem sich alles abspielt, Erfindungen für das Planspiel sein könnten? Vielleicht geht es letztendlich wirklich nur darum, daß der Mensch sich selbst erkennt, derart ein göttliches Wesen zu sein. In Sinne von: Gnothi seauton, griechisch „Erkenne dich selbst!“. Daher sollte die beiden Fragen vor allen anderen sein: Wer bin ich? und Was bin ich? Ich bin Geist = Lichtwellen und ich bin Körper = Lichtteilchen; man nennt es auch Leben und Tod oder gut (im Sinne von god "Gott") und böse (jidd. Bose "Fleisch"). Und siehst du dich nur als "Fleisch" im Sinne von Mensch, dann bist du nichts, siehst du dich als "Gott", dann bist du alles. Und darauf läuft es hinaus. daß nämlich Alles Nichts ist. An dem Punkt löst sich unsere Welt dann auf und wird rein geistiger Natur. Dann sind wir da angelangt, wo es heißt: "Bei Gott ist kein Ding unmöglich." (Lukas 1:37) Sowie: "Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich." (Lukas 18:27) Die Suche geht dann noch etwas weiter nach den höchsten Lichtwesen von allen. Vielleicht ist dessen Name Olam, denn dieses Wort aus dem Arabischen bedeutet Welt oder Universum. Interessant dabei ist, daß El Olam ein Name für den höchsten Gott im Judentum ist. Er ist der Gott der Zeit, auch Olam Haba genannt. Denn ist es nicht so? Wer die Zeit beherrscht, der kann Alles zu Nichts machen und aus Nichts Alles machen. Er ist der Anfang und zugleich das Ende, deshalb selbst immer mitten drin im Geschehen. Das fiel mir jetzt spontan dazu ein, als ich ein paar Blicke ins Video oben warf. Das eine Welt zeigt, in die von jemand viele interessante Dinge eingebaut worden sind, damit der Mensch sie finden möge, um dadurch seine Phantasie in Welten schweifen zu lassen, wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist. Und doch erkennen wir alles wieder, denn wir waren es, die alle diese Dinge selbst erschufen, um uns neugierig auf uns selbst zu machen.
    • Dan
      Werde ich, sobald ich etwas liquide bin, schaut nach einem Fehler aus. ä ö ü ü
    • TeCutEli
      Sehr schöne Bilder!
      Muss David mal das mit dem Umlautfehler sagen....
    • Nakum
        Ich erkläre mich bereit dem Wassermann zu folgen !  
  • 12472376_511320322371175_463219036254131

  • 1522575_613765585345340_297766448_o.jpg.

  • 12141755_483738818462659_599813640804019

  • Neue registrierte Mitglieder